ZUR PERSON

Als Autorin und Impulsgeberin für kulturellen Wandel engagiert Vivian Dittmar sich seit zwei Jahrzehnten für eine ganzheitliche Entwicklung von Mensch, Gesellschaft, Wirtschaft und Bewusstsein.

„Meine Kindheit und Jugend auf drei Kontinenten sensibilisierte mich schon früh für die globalen Herausforderungen unserer Zeit und diese sind bis heute mein Antrieb, ganzheitliche Lösungen zu finden und umzusetzen. Besonders beeindruckte mich bereits als Kind die große Kluft zwischen dem offensichtlichen materiellen Reichtum in Europa und später den U.S.A., der jedoch einen starken Kontrast zu dem inneren Zustand der Menschen darstellte. Umgekehrt erlebte ich in Asien Menschen, die materiell wenig hatten und auf eine andere, schwer greifbare Art reich waren. Das Rätsel dieses Erlebens beschäftigte mich viele Jahre. Die Erkenntnisse, die ich daraus zog, prägen meine Arbeit bis heute.” 

Fünf Fragen an Vivian

Wie war dein beruflicher Werdegang?
„Durch frühe Kindheitserfahrungen in einem balinesischen Dorf, ahnte ich schon als junges Mädchen, dass ich das, was ich lernen möchte, nicht an den Universitäten der reichen Industrienationen lernen kann. Daher schlug ich nach Abschluss des internationalen Abiturs 1995 in den U.S.A. einen eher unkonventionellen Weg ein. Ich verbrachte prägende Lehr- und Entwicklungsjahre in Indien und Indonesien, bereiste Mittel- und Südamerika und kehrte schließlich 2003 nach Europa zurück, um hier zu einem Bewusstseinswandel beizutragen.” 

Woher gewinnst du deine Erkenntnisse?
In meinen Lehrjahren bestätigte sich, was ich schon als Kind erahnt hatte: verschiedene Kulturen haben unterschiedliche Wege der Erkenntnisgewinnung. Ich schätze die naturwissenschaftliche Methode, die unsere Kultur so erfolgreich gemacht hat und lese mich bis heute mit großem Interesse in immer neue Wissensfelder ein. Zugleich weiß ich, dass es andere Zugänge zu Wissen gibt, die sich mir durch Jahrzehnte intensiver Innenschau und Schulung immer zuverlässiger erschlossen. Meines Erachtens ist diese Form von Wissen oder Weisheit für einen effektiven Umgang mit den aktuellen Krisen unserer Gesellschaft von übergeordneter Bedeutung. Daher ist es mir bis heute ein Anliegen, andere Menschen darin zu begleiten, diesen Zugang in sich auszubilden. Dieser transrationale Zugang zu Wissen ist auch die eigentliche Quelle meiner Bücher, Seminare, Vorträge und Projekte. Er wird ergänzt durch immer neue Erkenntnisse, die mir durch meine eigenen Erfahrungen und durch die Begleitung von Menschen zuteil werden.“

Wie engagierst du dich für gesellschaftlichen Wandel?
„Mit Gründung der Be the Change Stiftung für kulturellen Wandel 2009 rückte die gesamtgesellschaftliche Entwicklung verstärkt in den Fokus meiner Arbeit. Ziel der Stiftungsarbeit ist es, eine neue Definition von Wohlstand in die Nachhaltigkeitsdebatte einzubringen, die immer noch viel zu sehr von Verzichtsdenken geprägt ist. Dies geschieht einerseits durch Bildungsangebote, zum anderen durch umsetzungsorientierte Projekte. 2011 bis 2020 begleitete ich als Beraterin beim Terra Institute Unternehmen in Transformationsprozessen zu einer zukunftsfähigen Wirtschaftsweise, wodurch ich wertvolle Erkenntnisse über jene Mechanismen gewann, die systemischen Wandel ermöglichen oder behindern.”

Wie und wann entstanden deine Bücher?
Im Dezember 2007 erschien mein erstes Buch: Gefühle & Emotionen – Eine Gebrauchsanweisung. Ich hatte mich für dieses Thema entschieden, da ich zum damaligen Zeitpunkt beim Thema Gefühle das größte Defizit in unserer Gesellschaft wahrnahm. Ab 2014 widmete ich mich vermehrt dem Schreiben, so dass bis 2019 jedes Jahr ein neues Buch erschien: Kleine Gefühlskunde für Eltern (2014), Beziehungsweise – Beziehung kann man lernen (2015), Sacred Sex – Das intime Gebet (2016), Gefühle@work (2017), Der emotionale Rucksack (2018) und Das innere Navi (2019). Im März 2021 erscheint Echter Wohlstand – Ein Plädoyer für neue Werte. Darin formuliere ich den Gründungsimpuls der Be the Change Stiftung erstmals in Buchform und möchte eine Sehnsucht in den Herzen der Menschen bestärken: die Sehnsucht nach einem wirklich guten Leben für alle.“

Was beschäftigt dich heute?
„Mein Herz schlägt für den Wandel. Da innerer und äußerer Wandel einander bedingen, betrachte ich die persönliche und kollektive Bewusstseinsentwicklung als Voraussetzung für die dringend notwendigen Systemkorrekturen hin zu einer zukunftsfähigen Lebensweise. Hier bin ich Kartographin, Geschichtenerzählerin, Forscherin, Wegbegleiterin und Impulsgeberin. Ich lausche jeden Moment erneut, was jetzt mein Beitrag ist und übe mich im inneren Gehorsam, diesen Impulsen zu folgen.”

Vivian ist Mutter von zwei Söhnen und lebt mit ihrer Familie in Süddeutschland.
Menü